Mittwoch, 9. Mai 2018

Ein neues Babyphone für den Elfenjungen

*Anzeige*

Seit dem unser Matschpirat im Sommer 2012 auf die Welt gekommen ist, besitzen wir ein Philips Avent Babyphone mit Kamera. Eben dieses Babyphone ist nun auch bei unserem Elfenjungen in Benutzung. Dies ist gerade in unserem 3stöckigen Haus, mit Hinterhaus (Büro) und auch einem Garten sehr praktisch. So sehe ich fix auf einen Blick ob ich zu ihm gehen muss oder nicht. Findet er seinen Schnuller selbst, oder muss ich helfen? Ist er nur kurz wach geworden und schläft von selbst wieder ein? Oder ist er hellwach und ich muss ihn holen?

 Viele unnötige Wege ins Kinderzimmer habe ich mir so schon gespart und ich muss ihn nicht zusätzlich nervös bzw. richtig wach machen wenn er mich im Zimmer sieht. Nur leider ist eben dieses Babyphone nun kaputt. Das Akku, was am Anfang noch ca. 8 Stunden gehalten hat, hält nun noch maximal 1,5 Std und auch der Empfang wird immer wieder verloren. Somit habe ich kein zuverlässiges Babyphone mehr und ein neues musste nun rasch her.


Da wir über die Jahre so begeistert von dem Philips Avent Babyphone mit Kamera waren, war schnell klar, dass es wieder ein Avent sein sollte. Nur dieses Mal ohne Kamera. Der Matschpapa beschwert sich immer ich würde zu viel darauf schauen. Jaja, er hat leicht reden, er muss ja auch nicht aufstehen um nach unserem Elfenjungen zu schauen.
Geworden ist es nun das Philips Avent SCD501/00 DECT Babyphone. Erhältlich ist es in gängigen Babymärkten und Online zu einem Preis ab 44,99€. Preislich ist es somit schon mal top und auch über die letzten Wochen hat es sich sehr gut geschlagen.

Allgemeine Facts:
  • DECT Technologie: sichere und störungsfreie Verbindung
  • Smart Eco Mode: max. Verbindungssicherheit bei effizientem Energieverbrauch
  • Sehr große Reichweite (bis zu 300m im Aussenbereich/ bis zu 50m in Innenräumen
  • 24 Stunden (Batterielaufzeit der Elterneinheit)
  • Nachtlicht
  • Betriebstemperatur :10 - 40 °C 
  • Lautstärkeregler
  • Geräuschpegelanzeige
  • Lieferumfang: Babyeinheit, Elterneinheit und Ladekabel 

Die Installation ist denkbar einfach. Die Babyeinheit fürs Kinderzimmer in eben diesem aufstellen und die Station mit dem Kabel verbinden. Die Elterneinheit entweder mit dem Kabel verbinden oder aber Batterien einsetzen. Fertig ist die Installation. Wir haben uns für das Elternteil für Batterien entschieden da es sehr viel praktischer ist bei unseren 180m² über 3 Stockwerke und Hinterhaus, dass Elternteil einfach mitzunehmen, als das es stets Kabelgebunden in einem festen Raum steht. 




Besonders wichtig ist uns auch immer die Reichweite. Bei soviel Wohnfläche muss ich auch über all guten Empfang haben. Das Babyphone deckt alle stellen in unserem Haus ab und Abends mal im Garten sitzen macht auch keinerlei Schwierigkeiten. Wir haben überall perfekten Empfang. Noch besser ist aber, dass das Babyphone auch komplett verstummt wenn kein Ton aus dem Kinderzimmer kommt. Unser altes Avent ging gar nicht mehr aus und ständig hatte man ein Summen im Ohr. Was auf Dauer auch ganz schön nervig sein kann.


Auch wenn es mir am Anfang sehr schwer gefallen ist mein Baby nicht über die Kamera zusehen, so bin ich nun um so glücklicher wieder ein Babyphone zu haben, dass mich zuverlässig begleitet, volle Empfangsabdeckung hat und das nicht, bei jedem Rauschen und im Bett umdrehen, anschlägt. Einfach, ohne Schnick Schnack und mit außerordentlich guter Qualität. Zudem ist es 05/2015 als Testsieger bei der Stiftung Warentest hervorgegangen.
Wer also noch auf der Suche ist, nach einem günstigen und zuverlässigen Babyphone, der ist mit dem Philips Avent SCD501/00 DECT bestens bedient und wir empfehlen es sehr gerne weiter.
Für weitere Babyphone's im Test schaut gerne mal bei Experten Testen vorbei. Dafür gehts >hier entlang<.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.tipsie-testet.de/p/blog-page_30.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.