Dienstag, 12. Januar 2016

Emser Nasendusche Nasanita - Kampf den Schnupfnasen

Dank dem Team von >YUPIK PR< sage ich nun meiner Rotznase den Kampf an. Der Winter und das aktuell nasskalte Schmuddelwetter haben hohes Potenzial in uns allen eine langwierige Erkältung hervorzurufen. Mir ging es nicht anders. Normalerweise trotze ich diesem Wetter und komme ohne Grippe oder Erkältung davon. Dieses mal hatte es mich aber auch erwischt, zwar nur mit ein bisschen Halsschmerzen und einer verstopften Nase, aber dennoch die perfekte Möglichkeit um die Nasendusche Nasanita aus dem Hause >EMSER< zu testen.

Die Firma Emser müsste jedem durch die Pastillen bekannt sein. Hier wirkt seit Jahren das bekannte Emser Salz um Erkrankungen der Atemwege, des Hals und Rachenraums sowie der Nase Erholung und Gesundheit zu verschaffen.
Denn Natürliches Emser Salz unterstützt die Nasenschleimhaut in ihrer Selbstreinigungsfunktion und wirkt aktiv schleimlösend. Nasenspülungen befreien die Nase schnell auf sanfte Art und unterstützen den Heilungsverlauf. Für mich zunächst eine äußerst skeptische Art und Weise meinem Schnupfen den Kampf anzusagen. Denn Wasser in der Nase erschien mir nun nicht sonderlich angenehm.

  Empfehlung für Nasenspülungen:
  • Vorbeugung von Erkältungskrankheiten
  • akute Erkältungskrankheiten (Schnupfen)
  • chronische Nasen- und Nasennebenhöhlenentzündungen
  • Pollen- und Hausstauballergie
  • trockene Nase
  • starke Staub- und Schmutzbelastung
  • Schnarchneigung aufgrund katarrhalischer Zustände
  • Beschleunigung des Heilungsprozesses nach endonasalen Operationen

Die einfache Anwendung:
  • Nasendusche mit lauwarmen Wasser füllen
  • Salzbeutel einfüllen und auflösen  
  • Nasenansatzstück hochklappen
  • Nase spülen


Die Anwendung ist genauso denkbar einfach wie es sich in der Beschreibung liest. Man füllt die Nasendusche vorzugsweise mit lauwarmen Wasser und kippt einen Salzbeutel hinein. Diesen durch schwenken der Nasendusche vollständig auflösen lassen. Man legt dann den Zeigefinger oben auf den Verschluss, klappt am unteren Teil das Nasenansatzstück nach vorne, hält es sich an ein Nasenloch und lässt dann den Zeigefinger los. Sofort dringt Wasser in das Nasenloch ein und man erschrickt sich ein wenig. Denn Wasser in der Nase ist nunmal nicht alltäglich, aber man gewöhnt sich dran. Das Wasser fließt in das eine Nasenloch hinein und zum anderen wieder hinaus. Hier bietet es sich an es über dem Waschbecken zu machen. Dabei bitte darauf achten den Mund weit zu öffnen damit das Wasser nicht in den Rachenraum fließt. Dieses wiederholt man solange bis der Wassertank leer ist. Bei stärkeren Verstopfungen der Nase kann man auch leicht auf den Tank drücken um so einen höheren Durchlaufdruck zu erzeugen.


Eine wirklich durchdachte Angelegenheit. Auch wenn man sich an Wasser in der Nase erst gewöhnen muss. Im Gegensatz zu Nasenspray das die Nase nur kurzzeitig befreit, ist bei der Nasendusche der Effekt lang anhaltender und um einiges schonender. Von mir gibt es eine klare Weiterempfehlung der Nasanita Nasendusche. Die Nasendusche kostet 14,95€ UVP und ist in allen gut sortierten Apotheken erhältlich und kann aber auch ggf. über diese bestellt werden. Die Portionsbeutel der Nasenspüllösung kosten 5,95€ UVP im 20er Pack.
Die Nasendusche gibt es übrigens auch für Kinder und ich habe meinem Sohn bereits eine in der Apotheke gekauft. Die erste Anwendung steht aber noch bevor.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Yupik für die kostenfreie Bereitstellung der Nasendusche.


Kommentare:

  1. Die Nasenduschen eignen sich auch super für Allergiker. Bei Pollenallergie im Frühling Sommer hilft sie mir super gut :)

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für dein Kommentar.
Liebe Grüße Lena